Montag, 18. Dezember 2017

Schlimmer Brand mit vielen Verletzten in einem Haus in Bergkamen! Die Polizei ermittelt wegen schwerer Brandstiftung, nachdem 31 Menschen in der Nacht zu Freitag (1. Dezember) zum Teil lebensgefährlich verletzt wurden.

In den Morgenstunden gegen 0.26 Uhr meldete ein Zeuge bei der Polizei einen brennenden Pkw vor dem Haus in Bergkamen in der Straße In der Schlenke. Darüber hinaus gab es Hinweise zu einem zweiten Brandherd im Hausflur des Mehrfamilienhauses. Dort sollen nach Angaben des Einsatzleiters der Feuerwehr Reifenstapel gebrannt haben.

Nach ersten Meldungen wurden 31 Menschen verletzt, sieben davon schwer. Foto: WMMedia
Ein Auto vor dem Wohnhaus an der Straße In der Schlenke brannte aus. Foto: WMMedia

Feuerwehr und Polizei trafen wenige Minuten nach der Alarmierung am Brand- und Tatort ein. Es waren rund 180 Einsatzkräfte vor Ort. Durch die erhebliche Rauchgasentwicklung wurden zahlreiche Bewohner verletzt, wie die Feuerwehr mitteilt.

Polizei geht von 31 Verletzten aus

Nach jetzigem Ermittlungsstand geht die Polizei von 31 Verletzten aus. Sieben davon sind laut ersten Angaben so schwer verletzt, dass Sie in Lebensgefahr schweben.

Die Dortmunder Polizei hat die Ermittlungen übernommen. Sie geht von einer vorsätzlichen schweren Brandstiftung aus.

Zeugen, die vor oder während der Tat verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich an die Kriminalwache der Dortmunder Polizei unter der Telefonnummer 0231/132-7441 zu wenden.

Kommentare

ANZEIGE