Donnerstag, 19. Juli 2018

Ein 36-jähriger Mann aus Menden ist mit dem Schrecken und einem dicken blauen Fleck davon gekommen. Bei dem Vorfall in Schwerte hatte er richtig Glück – denn er wurde nur von einer abprallenden Schrotkugel getroffen. Nun hat sich ein Jäger bei der Polizei gemeldet. 

Update: Donnerstag (12. Juli) – 12.30 Uhr: Ein 66-jähriger Jäger war am Mittwoch (11. Juli) zusammen mit einem Bekannten im Bereich der Hagener Straße und der Wandhofener Straße in Schwerte auf Taubenjagd. Er gab an, erst nach der Abgabe des Schusses ein geparktes Auto im Sichtfeld bemerkt zu haben. Er sei aber nicht davon ausgegangen, dass die Schrotkugeln das Auto oder die Person getroffen haben könnten.


Erstmeldung: Mittwoch (11. Juli) – 11.38 Uhr: Der 36-Jährige aus Menden saß am Dienstag (10. Juli) gegen 19.15 Uhr in seinem Auto an der Hagener Straße in Schwerte. Er bemerkte, wie er von etwas getroffen wurde. Dann entdeckte er in seinem T-Shirt eine Schrotkugel. Dann hörte er, dass weitere Schrotkugeln an seinem Auto abprallten.

Mann kommt mit dem Schrecken davon

Der Mann erlitt ein Hämatom am Hals, stellte aber keinen Schaden an seinem Auto fest. Die Polizei sammelte die Schrotkugel ein und nahm die Anzeige gegen Unbekannt auf. Der Mendener gab gegenüber der Polizei an, dass er zwei Jäger mit Schrotflinte und Hund in der Nähe gesehen habe. Er vermutete, dass sie nicht mit Absicht auf ihn gezielt hätten.

Hinweise nimmt die Polizei in Schwerte unter der Rufnummer 02304/921 3320 oder 921 0 entgegen.

Kommentare

ANZEIGE