Freitag, 20. April 2018

Bei einer Kontrolle von zwei jungen Männern aus Lettland fanden Zollbeamte in Bönen 100 Gramm Marihuana. Der Beifahrer hatte die ungewöhnlich große Menge Drogen in seiner Unterhose versteckt.

Die Beamten hatten den Wagen aus Lettland bereits am 3. April an der A2 in Richtung Hannover kontrolliert. Als sie die Wagentüren öffneten, fiel ihnen bereits der typische Geruch der Droge auf. Die beiden 19-jährigen Insassen kamen aus den Niederlanden und hatten sich dort offenbar noch etwas Marihuana für zu Hause eingepackt.


Nach Angaben der Beamten seien die jungen Männer recht nervös gewesen, als nach Betäubngsmitteln, Waffen und Bargeld gefragt wurde. Dann forderten die Beamten die Männer auf, aus dem Wagen zu steigen, um das Reisegepäck kontrollieren zu lassen. Dabei sei ihnen sofort „die außergewöhnliche Form der Hose im vorderen Bereich“ aufgefallen.

Ungewöhnliche Menge in gewöhnlichem Versteck

„Der Beifahrer hatte zwei wurstförmige, in Frischhaltefolie gewickelte Behältnisse mit insgesamt 100 Gramm Marihuana in die Unterhose gesteckt“, sagt Andrea Münch, Pressesprecherin des Hauptzollamts Dortmund.

Das Versteck sei nicht unüblich, berichten die Beamten. Eine vom Volumen her so große Menge dort zu verstecken sei hingegen „sehr außergewöhnlich“. Jetzt ermittelt die Zollfahndung in Essen.

Kommentare

ANZEIGE