Dienstag, 23. Januar 2018

Ein Auto ist am Donnerstagabend (11. Januar) auf der A 44 in einer Leitplanke gelandet. Der 34-jährige Fahrer aus dem Kreis Unna war offenbar alkoholisiert.

Es war gegen 22.25 Uhr, als der Fahrer am Donnerstag (11. Januar) auf der A 44 in Fahrtrichtung Kassel unterwegs war. Seinen ersten eigenen Angaben zufolge wollte er am Autobahnkreuz Dortmund/Unna die Autobahn eigentlich in Richtung Unna-Zentrum verlassen. Dies gelang ihm jedoch nicht wirklich: Aus ungeklärter Ursache kam der Mann nach links von der Fahrbahn ab, geriet dort in den Grünbereich und blieb schließlich auf der Leitplanke stehen.

Fahrer verweigert Alkoholtest

Als die Beamten der Autobahnpolizei eintrafen, nahmen sie deutlich Alkoholgeruch im Atem des 34-Jährigen wahr. Einen freiwilligen Atemalkoholtest verweigerte er jedoch, sodass dem Mann auf der nächstgelegenen Wache nach Anordnung eine Blutprobe entnommen wurde. Seinen Führerschein Führerschein nahmen die Polizisten ihm ab, sodass er den Weg nach Hause mit einem Taxi antreten musste.

Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf circa 5.000 Euro. An der Unfallstelle kam es bis ca. 23.55 Uhr zu Sperrungen.

Kommentare

ANZEIGE