Donnerstag, 19. Juli 2018

Es war einer der größten Brände der vergangenen Jahre im Kreis Unna: Die GWA-Anlage im Kreis Bönen brannte größtenteils ab. Inzwischen sind die Aufräumarbeiten der Feuerwehr beendet und die GWA muss sich um alles Weitere kümmern. Wie ist ihr Plan?

Der Brand der Recyclinganlage hielt die Feuerwehren mehrere Tage lang im Einsatz. Erst zwei Tage nach seinem Ausbruch am Samstag (30. Juni) galt das Feuer als gelöscht. Die Zerstörung der Anlage ist immens. In den ersten Tagen riss die Feuerwehr die zerstörten Hallen ab.


Von oben ist der zerstörerische Brand am besten zu sehen. Foto: Feuerwehr Werl

Stillstand auf dem Gelände

Seit dieser Woche liegen die Aufräumarbeiten in der Hand der GWA. Diese muss jedoch erst eine Genehmigung einholen. „Deswegen passiert im Augenblick praktisch nichts auf dem Gelände“, sagt GWA-Sprecher Andreas Hellmich gegenüber Unna24. Wann die Genehmigung da ist, kann Hellmich nicht sagen. „Aber wir hoffen, dass alles schnell geht“, sagt er.

Denn danach warten noch viele weitere Arbeiten auf die Firma. Bis Ende August soll laut Hellmich ein Konzept für den Neuaufbau entwickelt werden, das dann dem Aufsichtsrat vorgelegt wird. Stimmt dieser zu, steht die nächste Genehmigung zum Wiederaufbau an. Wann das alles passieren wird, kann der GWA-Sprecher noch nicht sagen. Das könne er erst von Schritt zu Schritt abschätzen.

Mitarbeiter weiter bei GWA beschäftigt

Doch auch wenn der Aufbau noch Monate oder Jahre dauert – die Kunden werden davon nichts spüren, verspricht Hellmich. Die Abfälle würden auf eigene und externe Anlagen umgesteuert. Das sei auch „dauerhaft tragfähig“. Die rund 20 Mitarbeiter der Anlage in Bönen sind laut Hellmich seit vergangener Woche an den anderen GWA-Standorten im Kreis Unna beschäftigt.

Der Schaden an der Anlage geht laut Schätzungen in die Millionen. Ursache für den Brand war wohl Selbstentzündung, sagte am Montag nach dem Feuer (2. Juli) Polizeipressesprecher Thomas Röwekamp. Wie es dazu kommen konnte, ist noch nicht bekannt.

Kommentare

ANZEIGE