Freitag, 22. Juni 2018

Mehr als eine Stunde lang sahen sie Rot: Die Autofahrer am Bahnübergang Afferder Weg in Unna mussten am Montagmorgen (12. März) viel Geduld mitbringen. Denn das Signal stand wegen eines technischen Fehlers auf Rot, die Schranken blieben geschlossen. Für ungeduldige Autofahrer kann das gefährlich werden.

Der Afferder Weg gilt als eine der meistbefahrenen Pendlerstraßen in Unna. Für Auto- und Bahnfahrer ist es dabei nicht nur ärgerlich, wenn es zu Verzögerungen kommt. Es kann auch gefährlich werden. Die Polizei Unna war am Morgen im Einsatz, um sicherzustellen, dass keiner der Autofahrer die Geduld verliert und sich durch die Halbschranke mogelt.


Denn Züge fuhren am Morgen trotzdem über die Gleise, wenn auch langsamer als sonst. Nach Angaben der Bahn war der Bahnübergang von 8.40 Uhr bis kurz nach zehn für Autos nicht passierbar. Weil die Zugführer auf Befehl fahren mussten, kam es zu Verzögerungen im Bahnverkehr. Techniker konnten die Störung anschließend beseitigt.

Lebensgefahr für Autofahrer

Dass Autofahrer dennoch über die Gleise fahren, hält ein Sprecher der zuständigen Bundespolizei für möglich: „Es ist lebensgefährlich, weil man nicht weiß, ob doch ein Zug kommt“, sagt er. Über die Gleise in Unna fahren neben Personenzügen schließlich auch Güterzüge, deren Fahrzeiten nicht auf den Plänen stehen. Auch der Bahnsprecher warnt davor, die Halbschranken zu umfahren. Sie seien nur für den Fall der Fälle da. Anders als bei Vollschranken kann ein Autofahrer so nämlich noch aus dem Gefahrenbereich entkommen, wenn ein Zug kommt.

Bahnübergang Unna Afferder Weg
Generell ist an Schranken wie dieser Vorsicht geboten – sonst droht für Autofahrer Lebensgefahr.

Über das richtige Verhalten für Autofahrer klärt die Bahn mit der Kampagne „Sicher drüber“ auf. Denn Züge haben an Bahnübergängen immer Vorfahrt – egal ob es eine Schranke gibt oder nicht. Kein Wunder, denn anders als ein Auto kann ein Zug nicht mal eben anhalten. Im Gegenteil: Bis ein rund 1.000 Tonnen schwerer Zug von 100 Stundenkilometer auf Null runtergebremst hat, ist er bereits einen Kilometer weitergefahren.

Das sollten Autofahrer beachten

  • Rote Lichter über dem Andreaskreuz signalisieren, dass gehalten werden muss
  • Gleiches gilt bei geschlossener Schranke
  • Generell sollten sich Autofahrer dem Bahnübergang langsam nähern
  • Im Bereich des Bahnübergangs gilt Überholverbot
  • Geduld mitbringen – und nach spätestens zehn Sekunden den Motor abschalten

Bereits Ende Februar war es wegen eines Defekts an einem Zug zu Problemen an dem Bahnübergang Nordlünerner Straße gekommen:

Wer öfter mal Gleise queren muss oder per Zug pendelt, findet auf dieser Seite alle aktuellen Abfahrzeiten der Züge in Unna.

Kommentare

ANZEIGE