Freitag, 20. April 2018

Die Straßen in Unna gleichen oftmals einer Buckelpiste. Während große Ortsdurchfahrten, wie zum Beispiel in Billmerich, im vergangenen Jahr saniert wurden, müssen die kleinen Straßen häufig länger warten. 2018 soll sich aber etwas tun. 

Sechs Straßen und Straßenabschnitte muss die Stadt komplett erneuern. Sie bekommen also eine neue Fahrbahn. Darunter auch die Lönsstraße und die Effertzstraße. Hier ist schon länger Bedarf. So hätte beispielsweise die Lönsstraße schon 2017 saniert werden sollen. Passiert ist aber bisher nichts.


Das liegt laut Stadtsprecherin Katja Sahmel daran, dass die großen Baumaßnahmen in Unna erst einmal wichtiger waren. So wurde 2017 zum Beispiel die der Verkehrsring erneuert, genau wie die Feldstraße und zuletzt der Hillering. Die übrigen Straßensanierungen sollen jetzt in 2018 folgen.

Neben den sechs vollständig erneuerten Straßen werden neun Straßen teilweise erneuert. Hier wollen die Verantwortlichen punktuell schauen, was zu tun ist. Insgesamt wurden für die Sanierungen 1,5 Millionen Euro eingeplant.

Diese Straßen werden vollständig erneuert

  • Falkstraße (zwischen Vinckestraße und Im Rutental)
  • Handwerkstraße
  • Effertzstraße
  • Lönsstraße
  • Am Wilhelmsbau (zwischen Hinterm Gradierwerk und Schützenstraße)
  • Hertingerstraße (zwischen B1 und Brockhausstraße)

Auf der Lönsstraße ist die Straßensanierung bitter notwendig. Foto: bianca Hoffmann/Unna24

Diese Straßen brauchen Sanierung

  • Liedbachstraße
  • Eichenstraße
  • Hans-Böckler-Straße
  • Büddenberg/Hochstraße
  • Königstraße
  • Hertingerstraße zwischen Türkenstraße und Hillering
  • Dreishofstraße
  • Kuhstraße
  • Königsborner Straße

Großprojekt Indupark soll im Frühjahr starten

Mit dem Neu- beziehungsweise Umbau der Straßen ist es aber nicht getan. Der Indupark soll ebenfalls komplett neue Straßendecken bekommen. Das sind immerhin 46.000 Quadratmeter Asphalt, die verlegt werden sollen. Das Mammutprojekt soll im April starten und im September beendet sein.

Betroffen sind die Max-Planck-, die Max-Eyth-, die Heisenberg-, die Alfred-Novel-, die Einstein- und die Otto-Hahn-Straße. Von den Bauarbeiten sind zahlreiche Unternehmen betroffen. Damit deren Gewerbe nicht zu stark eingeschränkt wird, findet am 1. Februar zwischen 10.30 und 13 Uhr ein Gewerbegebietsgespräch statt. Hierzu sind sowohl Eigentümer als auch Mieter aus dem Gebiet eingeladen.

Dort wird Tobias Koke, zuständig für Verkehrsplanung und Straßenneubau bei der Stadt Unna, über den aktuellen Stand der geplanten Fahrbahnerneuerung im Indupark berichten. Außerdem geht es noch um das Thema Breitbandausbau im Gewerbegebiet.

Kommentare

ANZEIGE