Donnerstag, 16. August 2018

Der Evangelische Kirchenkreis Unna hat gemeinsam mit dem Briefdienst „Briefe und mehr“ eine Sondermarke zur Sanierung der Stadtkirche Unna herausgebracht. Für jede verkaufte Briefmarke fließt Geld an die Kirche.

Kurz nachdem Sturm „Friederike“ im Januar eine Fiale von der Stadtkirche Unna gerissen hatte, kündigte der Kirchenkreis an: Man werde auch zu ungewöhnlichen Mitteln greifen, um das Geld für den Wiederaufbau zu beschaffen. Eine dieser Maßnahmen ist jetzt die Turmretter-Briefmarke.


Aber Vorsicht! Die Briefmarke ist nicht für Standardbriefe bei der Deutschen Post gültig. Dort kostet der Brief nämlich 70 Cent. Beim Briefdienst „Briefe und mehr“ kostet der Standardbrief nur 60 Cent. Und diese 60-Cent-Briefmarken gibt es jetzt mit dem Turmretter-Logo.

10 Cent pro Briefmarke fließen an die Stadtkirche

An sich ist beim Briefdienst aber nicht viel anders als bei der Deutschen Post. Man kauft die Briefmarke und wirft sie dann in einen der Briefkästen des Postdienstleisters. Davon gibt es (noch) nicht viele in Unna. Zurzeit ist einer bei Antenne Unna zu finden, außerdem beim  Hellweger Anzeiger in der Wasserstraße, Bäckerei Höltermann in der Talstraße und bei Nano Wood in der Alfred-Nobel-Straße.

Von den 60 Cent für jede Briefmarke fließen 10 Cent an die Kirche. Ciro Lenti vom Briefdienst „Briefe und mehr“ hat die Idee umgesetzt. „Wir sind neu in dieser Region, da dachten wir, mit dieser Aktion können wir Fuß fassen und gleich noch etwas Gutes tun.“

Auf der Briefmarke ist das Turmretterlogo zu sehen. Das sind die Umrisse der Stadtkirche mit dem Slogan „Wir sind Turmretter“. Pfarrerin Barbara Dietrich ist auf jeden Fall begeistert von der Briefmarke: „Diese tolle Idee hat uns so überrascht, dass wir nun überlegen, ob es auch bei uns einen Briefkasten geben kann.“

ANZEIGE