Donnerstag, 19. Juli 2018

Auf der A44 hat es am Dienstag (10. April) zwischen Werl und Unna-Ost einen schweren Verkehrsunfall gegeben. Zwei Lastwagenfahrer wurden dabei schwer verletzt. Die Autobahn in Fahrtrichtung Dortmund war vorübergehend voll gesperrt.

Update, 11. April, 8.36 Uhr: Bei dem Unfall sind zwei Lastwagenfahrer schwer verletzt worden. Einer von ihnen ist mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht worden. Das teilt die Dortmunder Polizei mit.

20 Anzeigen gegen Gaffer


Nach ersten Erkenntnissen hatten mehrere Lastwagen an einem Stauende abgebremst. Ein 48-Jähriger aus Hamm hatte dies offenbar zu später erkannt, und war mit seinem Muldenkipper auf einen Sattelzug aufgefahren. Dessen 57-jähriger Fahrer wurde durch den Aufprall eingeklemmt und musste von Rettern befreit werden. Er wurde mit dem Hubschrauber in die Klinik gebracht. Der 48-Jährige kam ebenfalls mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus.

Den Schaden schätzen die Beamten auf rund 110.000 Euro. Weil Gaffer auf der Gegenfahrbahn den Verkehr behinderten, staute er sich auch dort auf rund drei Kilometern. Die Polizisten schrieben knapp 20 Anzeigen gegen die Schaulustigen.

Autobahn war gesperrt

Update 17.35 Uhr: Alle Abschlepp- und Reinigungsarbeiten sind nun abgeschlossen. Die Autobahn in Richtung Dortmund ist also wieder frei befahrbar. Bis sich alle Staus aufgelöst haben, wird es noch einige Zeit dauern.

Update 16.50 Uhr: Leider hält die Vollsperrung nach wie vor an. Autofahrer werden am Kreuz Werl auf die A 445 abgeleitet. Laut Polizei soll die Sperrung baldmöglichst aufgehoben werden.

Update 15.45 Uhr: Nach jetzigem Kenntnisstand wurden zwei Lkw-Fahrer bei dem Unfall verletzt und per Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht. Die Vollsperrung hält weiterhin, bis mindestens 16 Uhr an. Zwei Lkw müssen derzeit noch abtransportiert werden.

Ursprungsmeldung: Der Unfall auf der Autobahn 44 ereignete sich am Dienstag (10. April) um 12.41 Uhr. Wie Polizeisprecherin Cornelia Weigandt mitteilte, sind nach den derzeitigen Erkenntnissen vier Lkw an dem Unfall beteiligt.

Vollsperrung bis mindestens 14.45 Uhr

Wie es zu dem schweren Verkehrsunfall kam und ob es Verletzte gibt, ist bisher noch unklar. Ein Rettungshubschrauber ist im Einsatz.

Die Spuren auf der A 44 zwischen dem Kreuz Werl und Unna-Ost sind noch bis mindestens 14.45 Uhr voll gesperrt. Laut Polizei könnte es zu weiteren Verzögerungen kommen. Aufgrund des Unfalls herrschen aktuell zehn Kilometer Stau. Die Polizei rät, die Unfallstelle weiträumig zu umfahren.

Kommentare

ANZEIGE