Freitag, 20. April 2018

Blende, Fokus, Belichtungszeit – die Fotoschüler der Volkshochschule müssen ganz schön viel lernen. Damit die geschossenen Bilder nach dem Unterricht nicht auf der Festplatte versauern, startet jetzt die Ausstellung „Stadt – Land – Heimat“. Sie zeigt (nicht nur) Unna von seiner schönsten Seite.

Im Fortgeschrittenen-Kurs der Volkshochschule – Unna Fröndenberg Holzwickede fragte Kursleiter Wilfried Wirth: Unna – eine lebenswerte Stadt?! Und er bekam fast ausschließlich positive Antworten. Die lassen sich jetzt im Foyer der Stadtbücherei bewundern. Vom Bahnhof bis zur Lindenbrauerei, vom Kunstort Unna bis zur Festa. „Und die Bilder haben wir nicht nur so ausgewählt, dass sie Unna nur positiv erscheinen lassen, die Teilnehmer haben auch so fotografiert“, sagt Wirth.


„Wenn man fotografierenderweise durch die Stadt geht, fällt einem noch viel mehr auf, wie lebenswert Unna eigentlich ist“, sagt Kursteilnehmer Jürgen Lichte. Er ist echter Unnaer und zeigt sich begeistert vom Fotokurs. Der wurde übrigens jetzt zum letzten Mal von Wilfried Wirth geleitet. Nach über 25 Jahren an der VHS geht er in seinen wohlverdienten Ruhestand.

Ausstellung zeigt auch Motive aus Wuppertal und Dortmund

Für seine letzten Kurse war er mit den Fotografen auch auf der Festa Italiana, in Wuppertal und der Zeche Zollern unterwegs. Die entstandenen Blickwinkel und Perspektiven auf die unterschiedlichen Orte sind so einzigartig wie die Teilnehmer der Kurse.

In deren Hand lag übrigens auch die Auswahl der Motive für die Fotoausstellung. Sie konnten ihre 10 Lieblingsbilder einreichen. Danach diskutierten sie mit dem Kurs darüber, sodass am Ende noch drei Bilder übrig blieben, die jetzt im zib ausgestellt sind.

Nicola Biege präsentiert die Bilder der Ausstellung „Stadt – Land – Heimat“.  Foto: Bianca /Hoffmann/Unna24

Die Vernissage startet am Freitag (12. Januar) um 19.30 Uhr mit einem Grußwort des Bürgermeisters Werner Kolter. Wer möchte, kann an einer Einführung durch die Ausstellung mit Studienbereichsleiterin Nicola Biege teilnehmen. Außerdem sorgt das Duo „Jazzart“ für Musik. Die Ausstellung endet am 23. Februar.

Kommentare

ANZEIGE