Montag, 18. Dezember 2017

Mal eben für einen entspannten Glühwein abends auf den Weihnachtsmarkt: Klingt super, ist aber immer mit Risiken verbunden. Die Polizei im Kreis Unna warnt daher vor Taschendieben und gibt Tipps, wie man sich im Gedränge verhalten soll. 

Am Montag (27. Dezember) eröffnete Bürgermeister Werner Kolter den Weihnachtsmarkt in Unna. In den Ständen garte Bratwurst, Flammkuchen, Crêpes und Co. und die Lichter tauchten alles in eine friedliche Weihnachtsstimmung. Menschen standen vor der Bühne und lauschten den Weihnachtsliedern der Kinder der Katharinenschule. Währenddessen fing ein Belgischer Schäferhund eines Security Mitarbeiters an zu jaulen – und machte damit unfreiwillig auf sich aufmerksam.

Auch Langfinger gehen auf den Weihnachtsamarkt

Und da wurde bewusst, dass nicht alles zur Weihnachtsstimmung beiträgt. Zwischen Weihnachtsbaum und Stand, zwischen Marktplatz und Bahnhofsstraße patrouillieren Security-Mitarbeiter und auch die Polizei zeigt Präsenz. Das ist gut. Das sorgt für ein Gefühl der Sicherheit und das ist hin und wieder auch notwendig.

So wird auf dem Weihnachtsmarkt für Sicherheit gesorgt

Man muss nicht immer nur an die großen Dinge denken. Natürlich sorgen dekorierte Einfahrbarrieren dafür, dass es potenzielle Terroristen nicht einfach haben. Doch manchmal geht es auch schlicht und einfach nur um die Langfinger, die auf Portemonnaies und Handys aus sind.

Sie dürfen es nicht zu leicht haben

Die Polizei im Kreis Unna hat nun dazu geraten, sich auf Taschendiebe vorzubereiten. Auf den Weihnachtsmärkten im Kreis Unna stehen die Beamten im engen Austausch mit anderen Sicherheitsbehörden und den Organisatoren.

Häufig sind Menschen auf Weihnachtsmärkten abgelenkt. Wie hier beim kleinen Konzert der Kinder auf der Eröffnung. Foto: Dennis Liedschulte/Unna24

Wenn Menschen dicht gedrängt durch die Gassen schlendern und sich von Glühwein und Bratwurst ablenken lassen, dann haben Taschendiebe häufig ein leichtes Spiel. Viele Diebe arbeiten im Team und lenken die Opfer ab. Sie drängeln. Sie rempeln. Und dann ist das Handy oder das Geld weg. Die Polizei warnt davor, es den Dieben nicht zu leicht zu machen.

Besorgt euch ein Info-Kärtchen

Schaut ein Handy aus der Hosentasche heraus? Ist die Handtasche geöffnet und hängt locker über der Schulter? Genau in solchen Momenten schlagen Diebe zu.

Die Polizei rät daher, folgende Tipps bei einem Besuch auf dem Weihnachtsmarkt zu beachten:

  • Wertsachen eng am Körper, bzw. in den Innentaschen der Kleidung tragen.
  • Ausweis, Bargeld und Bankkarte getrennt aufbewahren
  • nicht zu viel Bargeld mitnehmen
  • Rucksäcke sollten vor dem Körper getragen werden
  • keine Wertsachen in den Außentaschen der Rucksäcke tragen
  • Hand- und Umhängetasche sollten immer mit der Öffnung zum Körper getragen werden.
  • Aufmerksam bleiben
  • Vorsicht, wenn jemand rempelt oder auffällig drängelt
  • die PIN der Bankkarte nicht auf einen Zettel schreiben und ins Portemonnaie legen
  • bei Diebstahl die Bankkarte sofort sperren lassen
  • sofort die Polizei oder den Sicherheitsdienst rufen, wenn etwas Verdächtiges gesehen wird
  • Klappkarte „Schlauer gegen Klauer“ bei Polizei-Beratungsstellen besorgen oder hier herunterladen

Kommentare

ANZEIGE