Dienstag, 16. Oktober 2018

In der Nacht zu Montag (30. Juli) ist die Polizei zu einer Schlägerei in Schwerte gerufen worden. Insgesamt waren sechs Männer, eine Frau, eine Machete, ein Knüppel sowie ein Radschlüssel daran beteiligt.

Warum es zur Auseinandersetzung gekommen ist, ist noch völlig unklar. Die Polizei konnte den Hergang bisher so zusammenfassen: Gegen 1.30 Uhr in der Nacht zu Montag wurde die Polizei zu einer Schlägerei in die Straße Neuer Hellweg in Schwerte gerufen. Dort angekommen erzählten drei Männer (66, 48, 29) und eine Frau (51) den Beamten, dass sie auf der Straße standen, als zwei Männer an ihnen vorbeigegangen sind.

Da kam es bereits zu einem verbalen Schlagabtausch zwischen den Parteien. Die Männer sind dann in ein Mehrfamilienhaus in der Straße gegangen und kamen mit einem dritten Mann zurück. Im Haus hatten sie sich außerdem mit einer Machete und einem Knüppel bewaffnet.

Schlägerei endet ohne Eingreifen der Polizei

Nachdem man sich zunächst nochmals stritt, ging der Mann mit der Machete auf den 29-jährigen aus Schwerte los. Er konnte zunächst durch einen Faustschlag gestoppt werden, setzte seinen Angriff danach aber fort. Die anderen Männer gingen dazwischen und es kam zu einer Schlägerei.

Der 48-jährige hatte sich zwischenzeitlich mit einem Radschlüssel bewaffnet, um sich zu wehren. Anscheinend war die Schlägerei dann irgendwann beendet. Die drei Männer kehrten zurück in das Mehrfamilienhaus. Dort fand die Polizei sie dann auch vor und forderte sie auf, herauszukommen.

Widerstand gegen die Polizei

Der Aufforderung kamen sie nur wiederwillig nach. Die drei Männer (29, 34, 46) sind allesamt Staatsangehörige der Dominikanischen Republik und wohnhaft in Schwerte. Der 29-Jährige reagierte äußerst aggressiv und ging auf einen Beamten zu, um ihn anzugreifen. Er wurde mit Pfefferspray und körperlicher Gewalt zu Boden gebracht und dort gefesselt. Dabei leistete er erheblichen Widerstand. Er und die beiden 34- und 46-jährigen Männer wurden durch die Beamten vorläufig festgenommen.

ANZEIGE