Montag, 24. September 2018

Wer regelmäßig mit der Bahn unterwegs ist und zwischen Dortmund und Hamm pendelt, wird sich ärgern. Ab den Sommerferien und darüber hinaus ist die  Strecke insgesamt acht Wochen gesperrt. Das hat Auswirkungen auf Fern- und Nahverkehr.

Zwischen Dortmund und Hamm erneuert die Deutsche Bahn in der Zeit zwischen dem 14. Juli (00.00 Uhr) und dem 10. September 2018 (4.00 Uhr) die Schieneninfrastruktur und baut insgesamt fünf Bahnhöfe gleichzeitig aus. Dazu zählen die Bahnhöfe: Dortmund-Scharnhorst, Dortmund-Kurl, Kamen-Methler, Kamen und Nordbögge.


In dieser Zeit ist die Strecke für den Zugverkehr gesperrt. Die Bahn arbeitet gleichzeitig an Weichen und Schienen, an Oberleitungen und an den Bahnhöfen, um sie fit für den RheinRuhrExpress (RRX) zu machen.

Bahn bündelt Bauarbeiten

„Wir haben die einzelnen Projekte in dieser Baumaßnahme bestmöglich gebündelt, um zeitgleich so viele Arbeiten wie möglich durchzuführen“, sagt Stefan Hänneschen, Verantwortlicher für die Baustelle. Während der Vollsperrung bekomme die Bahn so viel geschafft, wie ansonsten nur bei einer sehr lang andauernden, eingleisigen Sperrung. Hänneschen: „Und auch eine eingleisige Sperrung auf der zweigleisigen Strecke wäre mit erheblichen Kapazitätseinschränkungen für die Reisenden verbunden gewesen.“

Die Bahn pumpt für diesen Streckenabschnitt in diesem Jahr mehr als 57 Millionen Euro, bis 2020 werden insgesamt 73 Millionen Euro investiert. Um alle Maßnahmen innerhalb des geplanten Zeitraums durchführen zu können, müssen die Arbeiten auch nachts stattfinden. Die DB versucht, die Lärmbelastung der Anwohner auf ein Minimum zu reduzieren. Dennoch wird es für Anwohner zu unvermeidbarem Baulärm kommen, der nicht zu vermeiden sei.

Hier sind die wichtigsten Fragen und Antworten zur Sperrung:

Wie sehr ist der Fernverkehr betroffen?

Die Züge des Fernverkehrs werden mit geänderten Fahrzeiten und Reisezeitverlängerungen von in der Regel bis zu 15 Minuten über Güterverkehrsgleise umgeleitet. Bei einzelnen Linien kommt es zu Haltausfällen, vor allem in Düsseldorf Flughafen, Bochum, Dortmund und Hamm. Im Kern betroffen sind die Linien ICE10 (Düsseldorf – Berlin), IC55 (Köln – Dresden) und IC50 (Köln – Leipzig)

Es gibt folgende Umleitungen für den Fernverkehr:

Auf dieser Strecke werden die Züge des Fernverkehrs zwischen Dortmund und Hamm umgeleitet. Grafik: Deutsche Bahn.
Auf dieser Strecke werden die Züge des Fernverkehrs zwischen Dortmund und Hamm umgeleitet. Grafik: Deutsche Bahn.

Wie sehr ist der Nahverkehr betroffen?

Die ausgefallenen Halte zwischen Dortmund und Hamm werden durch einen Schienenersatzverkehr ausgeglichen. Busse fahren im 20-Minuten Takt. Außerdem gibt es Schnellbusse zwischen Dortmund und Kamen und Kamen und Hamm, die ohne Halt im 20-Minuten-Takt fahren.

Die Züge der Linien RE 1 und RE 3 (eurobahn) werden zwischen Dortmund Hbf und Hamm umgeleitet. Die Halte Dortmund-Scharnhorst, Dortmund-Kurl, Kamen-Methler, Kamen und Nordbögge entfallen. Als Ersatz verkehren Busse. Außerdem halten die Züge der Linie RE 1 in Preußen, die Züge der RE 3 in Dortmund-Derne und Dortmund-Kirchderne. Beide Linien verkehren auf dem Abschnitt in veränderten Fahrzeiten mit einer Fahrzeitverlängerung von 15 Minuten.

Die Züge der Linie RE 6 fallen zwischen Dortmund Hbf und Hamm aus. Reisende können die umgeleiteten Züge der Linien RE 1 und RE 3 nutzen bzw. den Schienenersatzverkehr für die ausfallenden Halte zwischen Dortmund und Hamm. Zwischen Köln/Bonn Flughafen und Dortmund sowie zwischen Hamm und Minden verkehren die Züge der RE 6 zu den gewohnten Fahrtzeiten.

Der RE 11 wird zwischen Soest und Bochum umgeleitet. Züge der RE 11, die planmäßig in Hamm starten bzw. enden, verkehren während der Sperrpause von bzw. nach Soest und halten zusätzlich in Werl, Unna und Dortmund-Hörde. Die Halte der RE 11 in Hamm, Kamen-Methler, Kamen und Dortmund Hbf entfallen. Als Ersatz stehen zwischen Soest und Hamm die Züge der Linie RB 89 zur Verfügung. Für die ausfallenden Halte zwischen Dortmund und Hamm verkehren Busse im Schienenersatzverkehr. Vor und nach dem Umleitungsabschnitt verkehrt die Linie RE 11 zu den gewohnten Fahrtzeiten.

Die Zwischentakte der Linie RB 51 zwischen Dortmund Hbf und Lünen fallen aus. Der Stundentakt der RB 51 zwischen Dortmund Hbf. und Coesfeld bzw. Enschede fährt planmäßig. Bei den Zügen der Linie RB 50 (Münster – Dortmund) entfällt der Halt in Dortmund-Kirchderne. Als Ersatz für die ausfallenden Züge und Halte wird der umgeleitete RE 3 zusätzlich in Dortmund-Derne und Dortmund-Kirchderne und die RE 1 in Preußen halten.

Die Zwischentakte der RB 59 (Eurobahn) fallen während der Baumaßnahmen aus; die Linie verkehrt im Stundentakt.

Die Eurobahn-Linie RE3 verkehrt im betroffenen Zeitraum mit angepassten Fahrzeiten und einem zusätzlichen Halt in Dortmund-Derne sowie Dortmund-Kirchderne.

Hauptbahnhof Anzeigetafel Foto: Bianca Schwingenheuer/Dortmund24
Auch der Fernverkehr ist von den Bauarbeiten betroffen Foto: Bianca Schwingenheuer/Dortmund24

Was wird genau gebaut?

Zwischen Dortmund Hauptbahnhof und Hamm modernisiert die Deutsche Bahn auf einer Länge von mehr als 26 Kilometern beide Streckengleise. Auch fünf Weichen werden erneuert. Außerdem startet die Erneuerung der ersten 36 von insgesamt 164 Oberleitungsmasten. Bis 2020 sollen alle 164 erneuert sein. Schließlich muss die Deutsche Bahn für den zum Fahrplanwechsel 2018/2019 startenden RRX den Bahnhof Kamen-Methler auf 215 Meter verlängern. Damit die Sperrung der Strecke möglichst gut genutzt wird, modernisiert die Bahn vier weitere Bahnhöfe auf der Strecke. Unter anderem erhalten die Bahnsteige ein taktiles Leitsystem, eine moderne Ausstattung und Wetterschutz.

Wie informiert die Bahn?

Die Bahn kündigt an, dass sie hunderttausende Euro in die Info für Reisende investieren will. So soll es deutlich mehr Servicepersonal während der Bauarbeiten geben, Hunderte Plakate aufgehängt, Banner platziert und andere Infoformate verbreitet werden. Online sind die Änderungen bereits jetzt schon in den verschiedenen Apps einsehbar.

In dieser Übersicht seht ihr, welche Maßnahmen anstehen:

Infografik Baumaßnahmen zwischen Dortmund und Hamm bei der Deutschen Bahn. Grafik: Deutsche Bahn
Baumaßnahmen zwischen Dortmund und Hamm bei der Deutschen Bahn. Grafik: Deutsche Bahn

Hinweise zu Fahrkarten:

In den Bussen sind keine Fahrkarten erhältlich. Sie müssen online über die Apps der Verkehrsunternehmen oder an den Verkehrsstationen (nicht an den Ersatzhaltestellen) am Automaten oder am Schalter gekauft werden oder als Handyticket über den DB Navigator.

Im Verbundgebiet des Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) können Fahrgäste mit einer gültigen Fahrkarte für die (Teil)-Strecke Hamm – Kamen – Dortmund alle Nahverkehrszüge der Umleitungsstecke nutzen. So ist beispielsweise eine Fahrt von Paderborn nach Essen über Unna möglich, die normalerweise für die kürzere Fahrt über Hamm gilt. Außerdem ist die Fahrt nach Dortmund über Bergkamen freigegeben.

ANZEIGE