Sonntag, 23. September 2018

Flughafenmanager Udo Mager würde gerne den Airport Dortmund ausbauen. Die Grünen aus Dortmund und Unna sprechen sich vehement dagegen aus und bringen sogar einen Rückbau ins Spiel. 

In letzter Sekunde erreichte der Flughafen in Dortmund sein Ziel für 2017: mehr als 2 Millionen Passagiere. Das ist ein Rekord. Wenn es allerdings nach den Grünen in Dortmund und Unna geht, dann soll sich dieser Rekord nicht wiederholen. Sie fordern einen Rückbau des Flughafens. Stattdessen wollen die Grünen den Öffentlichen Nahverkehr (ÖPNV) ausbauen und den Fluglärm verringern.

Grüne aus Unna und Dortmund gemeinsam


Die Grünen aus Dortmund und Unna lehnen einen weiteren Ausbau des Flughafens ab. Die Gründe sind unterschiedlich. Den Grünen aus Unna geht es vor allen Dingen um den Fluglärm. Denn Unna ist Einflugschneise für den Flughafen. Täglich düsen Jets über die Dächer der Stadt. „Weite Teile in Unna-Massen erleben durch die Landungen der immer größer werdenden Flugzeuge einen Werteverlust“, sagt Charlotte Kunert (Fraktionsvorsitzende der Grünen in Unna).

Den Grünen aus Dortmund geht es ums Geld. Seit dem Ausbau im Jahr 2000 haben die Dortmunder Stadtwerke laut rund 350 Millionen Euro in den Flughafen pumpen müssen, so die Grünen. Das Geld könnte stattdessen auch die DSW21 für den Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs nutzen. „Die Zeit ist überfällig, die Reißleine zu ziehen. Dieser Flughafen ist weder ökologisch, noch wirtschaftlich vertretbar“, sagt Ingrid Reuter (Sprecherin der Grünen Ratsfraktion Dortmund).

Lieber ÖPNV ausbauen

Im Jahr 2016 machte der Dortmunder Flughafen einen Verlust von 15 Millionen Euro. Das ist übrigens das beste Jahresergebnis seit 2001. Dennoch üben die Grünen Kritik. „Der Flughafen wird mit viel Geld aus der Kasse der Stadtwerke finanziert. Der DSW fehlt das Geld – das hat negative Auswirkungen auf den ÖPNV“, sagt Reuter.

Flughafen Dortmund Foto: Dortmund Airport
Bald noch mehr Passagiere am Flughafen Dortmund? Foto: Dortmund Airport

Lieber Geld für Bus und Bahn in Dortmund. Weniger Fluglärm in Unna. Aus Sicht der Grünen gibt es aber noch weiter Gründe, die gegen einen Ausbau sprechen. Es ist schlicht und einfach nicht umweltfreundlich. „Es kann kein Ziel von uns sein, den Flugverkehr auszuweiten. Fliegen heizt den Klimawandel an und wir haben ja schon zwei größere Airports in NRW. „, sagt Reuter.

Landebahn soll verlängert werden

Zum Hintergrund: Flughafengeschäftsführer Udo Mager äußerte sich gegenüber der Westdeutschen Zeitung über die Zwei-Klassen-Gesellschaft bei Flughäfen in NRW. Dortmund ist nur „regionalbedeutsam“ und nicht „landesbedeutsam“. Das, so die Hoffnung des Airports in Dortmund, könnte sich mit der neuen Landesregierung in Düsseldorf nun ändern. Er möchte die Landebahn um etwas 300 Meter verlängern. Zudem will er eine Ausweitung der Betriebszeit auf 23 Uhr.

ANZEIGE