Sonntag, 23. September 2018

Seit dem 1. Juli 2018 ist sie vorbei. Die einjährige Waffenamnestie. 12 Monate lang war es Bürgern möglich, illegale Waffen straffrei bei der Polizei abzugeben. Die Behörden zogen nun ihre Bilanz.

Die Kreispolizeibehörde Unna wurde geradezu mit illegalen Waffen überrannt, als die einjährige Straffreiheit bekannt wurde. Viele Unnaer nutzten die Möglichkeit, Waffen loszuwerden. Insgesamt nahm die Kreispolizeibehörde 1.065 Schusswaffen entgegen. 362 davon stammten aus illegalem Besitz.

Diese Waffen wurden abgegeben


Die Polizei Unna zählte durch: 493 Gewehre wurden von ihren Besitzern bei Polizei- oder Waffenbehörden abgegeben. 159 davon stammten aus einem illegalen Besitz. Insgesamt 572 Pistolen oder Revolver – davon 203 aus illegalem Besitz – wurden bei der Polizei abgegeben. Ein richtiges Lager benötigt die Polizei für die Munition. Insgesamt 25.000 Schuss Munition (davon 11.000 aus illegalem Besitz) gaben die Unnaer bei der Polizei ab. Auch zählten die Beamten 101 Hieb- und Stichwaffen (81 aus illegalem Besitz).

Woher stammen die Waffen?

Die Polizei stellte einen Anstieg an abgegebenen Waffen fest. Dabei waren auch viele Luftdruck und PTB-Waffen. Nach Informationen der Polizei hatten viele Bürger Waffen bei Haushaltsauflösungen und Erbschaften erhalten und waren froh, diese sicher abgeben zu können.

ANZEIGE