Sonntag, 23. September 2018

Wie lebte es sich eigentlich in der Steinzeit? Und wie haben sich die Menschen im Mittelalter angezogen? Beim Festival „Historische Lager zu Holzwickede“ im Emscherpark können Besucher vom 21. bis zum 23. September für ein Wochenende in die Vergangenheit reisen.

Getreide mahlen, Feuer schlagen oder mit den Römern den Tanz „Tourdion“ tanzen: Beim historischen Festival „Historische Lager zu Holzwickede“ kommen Groß und Klein auf ihre Kosten. Vom 21. bis zum 23. September wollen die Veranstalter den Besuchern das Leben der Menschen aus früheren Zeiten näher bringen.


Zum 50-jährigen Jubiläum der Gemeinde Holzwickede findet die Veranstaltung in diesem Jahr zum ersten Mal außerhalb des Sommers statt.

Historische Modenschau und mittelalterliche Gruppentänze

Angelika Hartjenstein, die Organisatorin des historischen Festivals, ist sich sicher: Auch in diesem Jahr wird das Angebot viel Zuspruch finden. Dabei setzt das Festival vor allem auf Aktionen, bei denen die Besucher selbst aktiv werden können. So laden zum Beispiel die Lagerteilnehmer zu Gruppentänzen aus vielen Ländern und Jahrhunderten ein.

Wer lieber auf der Seite der Zuschauer bleiben möchte, ist bei der historischen Modenschau genau richtig. Danach will „Tandaniel“, ein Experte der mittelalternativen Unterhaltung, mit derben Geschichten überzeugen, und sei laut Veranstalter „nie um eine Antwort verlegen“.

Tavernen laden zu fröhlichem Umtrunk in Holzwickede

Verhungern muss bei den „Historischen Lagern zu Holzwickede“ auch niemand: Für das leibliche Wohl ist laut Veranstaltern bestens gesorgt. Während die Tavernen zu einem „fröhlichen Umtrunk“ einladen, könne man sich auf dem eigentlichen Fest bei deftigen Mahlzeiten stärken.

Los geht’s am Freitag (21. September) um 16 Uhr. Samstags geht’s bereits um 14 Uhr los, an beiden Tagen endet das Fest um 22 Uhr. Sonntags sind die „Historischen Lager zu Holzwickede“ von 11 bis 16 Uhr geöffnet.

ANZEIGE