Dienstag, 16. Oktober 2018

In mehreren Bundesländern sind die Ferien schon Anfang Juli gestartet. NRW folgt am 16. Juli. Der ADAC und Straßen.NRW warnen – viele Autos, viele Staus. Diese Baustellen können den Reisenden den Start in die Ferien richtig vermiesen.

Autobahn 1, 2, 40, 44 und 45: An großen Verkehrswegen mangelt es rund um Unna nicht. An Staus leider auch nicht. Schon kurz hinter der Stadtgrenze von Unna gibt es die ersten Verkehrsbehinderungen durch Baustellen. Doch Reisende müssen sich auch auf den wichtigen Reisestrecken zur deutschen See oder in Richtung Alpen auf Baustellen einstellen.

Straßen.NRW warnt am Wochenende zwischen Freitag (13. Juli) und Sonntag (15. Juli) mit erhöhter Staugefahr in NRW. Am Freitag müssen Verkehrsteilnehmer bis 19 Uhr mit vollen Straßen rechnen. Besonders die Straßen, die in Richtung niederländischer oder deutscher Küste führen – A1, A31, A40, A57 und A61 – sind betroffen.

Baustellen auf den Reiserouten in Richtung Norden:

Die Autobahn 1 führt in Richtung Nord- und Ostsee. Bei Osnabrück sorgt schon eine 3,7-Kilometer lange Baustelle für eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 80 km/h. Auch in den Ballungsräumen Bremen, Hamburg und Lübeck wird es laut ADAC zu Staus kommen. Doch auch in NRW erwartet Straßen.NRW große Probleme im Bereich Dortmund und Unna auf der A1.

Wer an die Ostsee möchte - wie hier nach Grömitz - muss geduldig sein. Foto: Daniele Giustolisi/Dortmund24
Wer an die Ostsee möchte – wie hier nach Grömitz – muss geduldig sein. Foto: Daniele Giustolisi/Dortmund24

Baustellen auf den Reiserouten in Richtung Osten

Auf der A2 gibt es auch nach dem Kamener Kreuz in Richtung Hannover zahlreiche Verkehrsbehinderungen. Vor allen Dingen im Großraum Hannover in rund um Berlin ist mit Staus zu rechnen. In NRW behindert eine 1,3 Kilometer lange Baustelle zwischen Vlotho-West und Porta Westfalica den Verkehr mit einer Geschwindigkeitsbegrenzung von 80 km/h. Zudem warnt Straßen.NRW bei Bad Oeynhausen in Fahrtrichtung Hannover mit Behinderungen und Staus. Auch die Dauerbaustellen zwischen Braunschweig und Hannover (insgesamt drei Baustellen) werden für Stress im Reiseverkehr sorgen.

Berlin und das Gebiet entlang der Havel ist ein beliebtes Reiseziel für Menschen aus dem Ruhrgebiet. Foto: Daniele Giustolisi/Dortmund
Berlin und das Gebiet entlang der Havel ist ein beliebtes Reiseziel für Menschen aus dem Ruhrgebiet. Foto: Daniele Giustolisi/Dortmund

Baustellen in Richtung Süden

Auf der A45 zwischen Gießen und Hagen sorgt die 5,2 Kilometer lange Baustelle zwischen Siegen und Kreuz Olpe-Süd für große Staugefahr. Zudem finden an der Lennetalbrücke bei Hagen zwischen Hagen-Süd und Lüdenscheid-Süd in beiden Richtungen Arbeiten statt. Doch der ADAC warnt vor allen Dingen in den Ballungsräumen rund um Frankfurt, Nürnberg, Stuttgart und München vor großen Staus. Der Problemfall: Würzburg. Dort treffen im Kreuz Biebelried die A3 und A7 aufeinander.

Baustellen in Richtung Westen

Die A3 liegt aus Unnaer Sicht im Westen. Kurz hinter Oberhausen führt sie über Düsseldorf und Köln dann aber in Richtung Süden. Die meisten Baustellen liegen rund um das rheinische Ballungsgebiet. Insgesamt zehn Baustellen behindern alleine in Nordrhein-Westfalen auf der Autobahn 3 den Verkehr. In Richtung Niederlande gehört die A42 ab Essen und die A40 ab Duisburg mit mehreren Baustellen sowie die A3 in Richtung Arnheim mit einer 5,2 Kilometer langen Baustelle beim Emmerich zu den Problemzonen. Straßen.NRW warnt im Großraum Köln auf den Autobahnen A1, A3, A4 und A57 mit erheblichen Staus. Die A61 in Richtung Niederlande ist ab Freitag (13. Juli) von 21 Uhr bis Montag (16. Juli) bis 5 Uhr zwischen Nettetal-West und Grenzübergang Grenzwald in Richtung Venlo gesperrt.

ANZEIGE