Sonntag, 20. Januar 2019

Außer Rand und Band ist am Montagabend (2. Juli) ein 34-jähriger Unnaer gewesen. Erst verprügelte er in der Massener Bahnhofsstraße einen 82-Jährigen. Anschließend rastete er im Polizeigewahrsam aus.

Der 34-Jährige aus Unna hatte den Senior zunächst angepöbelt. Kurz darauf flogen die Fäuste: Der jüngere Mann schlug auf den 82-Jährigen ein und trat ihn noch mehrfach, als er bereits am Boden lag.

Zeugen hatten den Angriff beobachtet und gegen 18.30 Uhr die Polizei gerufen. Der ältere Mann musste nach der Attacke mit Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden. Das berichtet die Polizei in einer Pressemitteilung. Unterdessen versuchte der Querulant, die Beamten abzuschütteln.

Polizisten überwältigen ihn

Er gab vor, seinen Ausweis aus der Wohnung holen zu wollen. Dort versuchte er, den Polizisten die Tür vor der Nase zuzuschlagen. Einer Polizistin wollte er gegen das Bein treten, als sie versuchte, ihm in die Wohnung zu folgen.

Bei der Feststellung der Personalien wurde der Mann zunehmend aggressiv. Als die Beamten ihn auf die Wache bringen wollten, leistete er Widerstand. Nur mit Gewalt und in Handfesseln konnten sie ihn transportieren.

Täter tobt sich in Zelle aus

Dort wurde es zunächst nicht besser, berichten die Beamten: „Erst nachdem er sich in der Zelle ausgetobt hatte, wurde er zugänglicher und es konnte festgestellt werden, um wen es sich handelte.“ Anschließend wurde er aus dem Gewahrsam entlassen.

Jetzt erwartet den Mann eine Strafanzeige wegen gefährlicher Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung.

ANZEIGE