Dienstag, 25. September 2018

Bei der Unnaer Polizei wird umstrukturiert: Die Bezirke Unna-Mitte und Unna-Ost bekommen neue Bezirkspolizisten. Die Beamten, die dort künftig für Recht und Ordnung sorgen, stellten sich heute, am Freitag, bei einem Pressetermin vor. 

„Ob ich am Samstag nachmittag Fälle aufnehme, während ich in der Garage am Reparieren bin oder während der Dienstzeiten, ist jetzt egal“, bemerkt Helmut Fritsche. Der 58-Jährige war bisher Bezirkspolizist in der Unnaer Stadtmitte. Doch von nun an wird er in Unna Ost, seinem Wohnort, für Recht und Ordnung sorgen. Der Osten war bisher durch die Erkrankung und den Ausstieg von Fritsches Vorgänger, Ulrich Fürstenau, etwas verwaist. „Es ist gut, dass da jetzt wieder jemand ist, der sich da auskennt“, zeigt sich Michael Bauer, Leiter der Polizeiwache Unna, zufrieden.


Die Bezirkspolizisten Helmut Fritsche (Rechts)und Dirk Schneck (links) freuen sich auf ihre neuen Aufgaben.
Bild: Lena Heising

Fritsche selber möchte seinen Bezirk und die dortigen Einrichtungen besser kennenlernen, indem er mit dem Fahrrad herum fährt. Das war schon in seinem alten Bezirk sein Markenzeichen. Die Leute, so der Polizist, hätten immer gewusst „Das ist Fritsche, der fährt mit seinem Fahrrad und seiner Leuchtjacke herum“. Neben dem Radfahren hat Fritsche noch ein weiteres Steckenpferd: Die Bürgersprechstunde an jedem ersten Donnerstag im Monat, die er bisher im Bezirk Stadtmitte angeboten hat. „Ich gehe ganz stark davon aus, dass wir das weiterführen“, so Fritsche.

Dirk Schneck freut sich auf den direkten Kontakt zu den Bürgern

Den Posten des Bezirkspolizisten in dem Bezirk Stadt Mitte und somit die Nachfolge von Fritsche übernimmt Dirk Schneck. Nachdem der 48-Jährige knapp 30 Jahre Schichtdienst im Rahmen des Wach- und Wechseldienstes gemacht hat, freut er sich nun auf geregelte Arbeitszeiten. Auch Schneck lebt bereits in seinem neuen Bezirk. Der Polizist freut sich darauf, mehr direkten Kontakt zu den Bürgern zu haben. Klar, sagt der Beamte, auch im Wach- und Wechseldienst hatte er mit der Bevölkerung zu tun. Doch da waren es häufiger Unfälle und ähnliches. Jetzt, wo er seinen eigenen Bezirk hat, bekommt er auch ein neues Aufgabenfeld zugewiesen.

ANZEIGE