Dienstag, 16. Oktober 2018

Es wird glitschig, schleimig und haarig – denn die Reptilienmesse in der Stadthalle steht an! Übernächstes Wochenende (20. und 21. Januar) ist es so weit. Dann können Interessierte und Liebhaber alle Arten von Krabbel- und Kriechtieren bestaunen und sogar anfassen. 

Ihr habt selbst schon ein Terrarium, wollt ein Tier dieser Art haben oder seid einfach nur begeistert von ihnen? Dann solltet ihr nächste Woche unbedingt in die Stadthalle, denn da findet eine Reptilienmesse statt. Zu begutachten gibt es dort dann über 270 Tiere – von der kleinen Spinne bis hin zur größten Würgeschlange der Welt.

Eine Vogelspinne sieht man in Unna selten, doch nächstes Wochenende kommen sie sogar in großer Zahl in die Stadthalle. Foto: dpa

Das volle Krabbel- und Kriechprogramm

Einmal eine Vogelspinne auf der Schulter tragen oder ein Chamäleon streicheln – Wünsche wie diese müssen nicht mehr lange unerfüllt bleiben, denn wer nächste Woche zur Reptilienmesse kommt, wird belohnt. Insgesamt werden 111 Arten von Tieren zu sehen sein. Besondere Highlights: Die größte Vogelspinnenart und eine Netzpython.

Chamäleons sind bunt und gut im Verstecken. Bei der Reptilienmesse werden sie aber gut erkennbar sein. Foto: dpa

Neben den Tieren mit Rekordgröße werden aber auch tierische Normalos ausgestellt. So kriechen und krabbeln in den Terrarien verschiedenste Spinnenarten, Amphibien, Reptilien und Insekten. Also Tiere, die man in Unna nicht unbedingt jeden Tag zu sehen bekommt.

Für besonders Mutige gibt es außerdem mehrmals täglich Präsentationen, bei denen die Tiere vorgestellt werden und angefasst werden dürfen. Aktive Teilnahme ist dabei sogar deutlich erwünscht. Denn im Fokus der Veranstaltung soll nicht die Sensation stehen.

Wissen und pädagogischer Nutzen stehen im Vordergrund

Während der Präsentationen werden die Tierpfleger die besonderen Tiere aus ihren Terrarien nehmen und für die Besucher zugänglich machen. Doch dabei geht es den Veranstaltern nicht um die Sensation, die diese Tiere versprühen, sondern um einen pädagogischen Nutzen.

Auch Schildkröten reisen mit im Gepäck. Foto: dpa

Die Pfleger werden zudem für Fragen rund um die Tiere zur Verfügung stehen und geben gerne ihr fundiertes Fachwissen an die Besucher weiter. Auf den Schautafeln im Messebereich können außerdem weitere Hintergrundinformationen eingeholt werden. Ein wissenschaftlicher Aspekt ist somit in jedem Fall gegeben.

Schulklassen und Lehrer sind aus diesen Gründen besonders herzlich eingeladen, an der Messe teilzunehmen. Aber auch sonst kann selbstverständlich jeder teilnehmen, der möchte.

Beginn der Messe ist am 20. Januar 2018 um 13 Uhr und Schluss um 18 Uhr. Am 21. Januar wird zwei Stunden früher gestartet, doch das Ende bleibt gleich. 

ANZEIGE