Dienstag, 16. Oktober 2018

Borussia Dortmund hat mit Abdou Diallo seinen Wunschkandidaten für die Abwehr verpflichtet. Der 22 Jahre alte Franzose wechselt von Ligakonkurrent Mainz 05 zum BVB. Hier unterschrieb er einen bis 30. Juni 2023 datierten Fünf-Jahres-Vertrag. Aber wer ist Abdou Diallo eigentlich? Wir haben 09 Fakten für euch gesammelt, die ihr (vielleicht) noch nicht über ihn wusstet.

1. Stammkraft beim FSV Mainz

In seinem ersten Bundesliga-Jahr hatte Diallo sich auf Anhieb als Stammkraft im Mainzer Abwehrverbund etablieren können. Bei seinen 27 Einsätzen – alle in der Startelf – spielte er nur ein einziges Mal nicht die volle Spielzeit durch.

2. Französischer Nationalspieler seit der U16

Abdou Diallo ist nicht nur im Verein ein gefragter Mann, sondern auch in der Nationalmannschaft. Dass Diallo für die U21-Nationalmannschaft Frankreichs bereits als Kapitän auflief, spricht außerdem für seine Qualitäten als Anführer. Seit der U16 im Jahr 2011 hat er alle Auswahlteams seines Heimatlandes durchlaufen.

3. Geboren in Tours

Der neue BVB-Verteidiger wurde im französichen Tours geboren – und zwar am 4. Mai 1996. Die Stadt liegt mit dem Auto circa 800 Kilometer entfernt von Dortmund.

4. Internationale Erfahrung

Der BVB ist für Diallo die inzwischen vierte Station seiner Profikarriere. Zuvor spielte er – wie bereits erwähnt – für den FSV Mainz (27 Spiele), zuvor kam er für Zulte Waregem (Belgien, 33 Spiele) sowie den AS Monaco (Frankreich, 10 Spiele) zum Einsatz.

5. Teuerster Verteidiger der Vereinsgeschichte

Die Preise auf dem Transfermarkt scheinen in immer höhere Sphären zu steigen. Denn: Diallo kostet über 25 Millionen Euro und ist damit der teuerste Abwehrspieler der BVB-Geschichte. Außerdem ist er einer der teuersten Akteure der Vereinsgeschichte. Laut Transfermarkt.de steht er mit einer Ablösesumme von 28 Millionen Euro sogar auf Platz 2 hinter André Schürrle (30 Millionen Euro). Für Henrikh Mkhitaryan (27,5 Millionen Euro) und Márcio Amoroso (25,5 Millionen Euro) blätterte der BVB ähnlich viel Kohle hin. Zweitteuerster Verteidiger des BVB ist der ebenfalls relativ frische BVB-Spieler Manuel Akanji (21,5 Millionen Euro).

6. „Deutschland härter als Frankreich“

Über die Bundesliga sagt Diallo, sie habe ein höheres Niveau als die französische Spitzenliga. „Wenn ich in Deutschland den Ball bekomme, werde ich sofort attackiert und ich muss vorher schon wissen, wohin ich den Ball spiele“, sagt der neue BVB-Verteidiger.

7. Talentierter Bruder

Die Fußballer-Gene liegen offenbar in der Familie Diallo. Denn nicht nur BVB-Neuzugang Abdou, sondern auch sein Bruder Ibrahima hat fußballerisch was drauf. Jedenfalls wurde auch er in der Jugendakademie des AS Monaco ausgebildet. Aber: „Er ist das genaue Gegenteil von mir, er ist Rechtsfuß und spielt im Mittelfeld und er ist kleiner und beweglicher“, sagt der große über den kleinen Bruder.

8. Deutsche Sprache, schwere Sprache

Über die deutsche Sprache sagt Diallo, dass er sie „sehr schwer“ findet. Zweimal die Woche Unterricht nahm er in seiner Anfangszeit beim FSV Mainz 05.

9. Senegalesische Wurzeln

Diallo ist zwar im französischen Tours geboren, hat aber senegalesische Wurzeln. Mit dem Thema senegalesische Nationalmannschaft hat sich Diallo laut eigenen Aussagen aber noch nie wirklich beschäftigt, hat nicht einmal den senegalesischen Pass.

ANZEIGE