Sonntag, 20. Januar 2019

Neubau oder Sanierung? Beim Antrag der SPD im Haupt- und Finanzausschuss geht es um die Zukunft einer Kita der AWO in Unna-Massen. Eines ist sicher: Es muss etwas passieren. 

Die Kindertagesstätte der AWO in Unna-Massen an der Kleistraße hat ihre besten Tage hinter sich. Hin und wieder fällt die Heizung aus. Der Zustand mag vielleicht im Sommer nicht so auffallen. Im Winter aber ist das für Mitarbeiter und besonders für die Kinder nicht hinnehmbar. Doch die Heizung ist nicht das einzige Problem im Haus der Kita „Wirbelwind“.

Macht eine Sanierung überhaupt noch Sinn?

„Das Gebäude ist arg sanierungsbedürftig. Da muss einiges gemacht werden“, sagt Sebastian Laasa von der AWO Kreis Unna. Im Gebäude gab es einen Wasserschaden. Danach einen Schimmelbefall in einem Abstellraum. „Es war aber kein Raum, in dem sich normalerweise Kinder aufhalten. Das geht natürlich trotzdem nicht“, sagt er. Im Allgemeinen knarrt es an der einen und klemmt es an der anderen Stelle in den Räumen der Kita „Wirbelwind“.

Die SPD der Stadt Unna hat nun einen Antrag gestellt und will der Kita unter die Arme greifen. Neubau oder Sanierung? Würde ein Neubau aus finanzieller Sicht mehr Sinn machen? Oder ist eine Sanierung des alten Gebäudes für den Geldbeutel der Stadt besser? Die SPD beantragt nun, dass die Verwaltung genau das prüfen soll.

Was bringt ein Neubau?

Die SPD tendiert eher zum Neubau. Der könnte in die Nähe der Sonnenschule in Massen hingesetzt werden. Dann wären mehrere Einrichtungen für Kinder an einem Ort. Das alte Gebäude könnte die Stadt für andere Zwecke nutzen. Es ist aber noch nicht bekannt, ob es Pläne dafür gibt.

Was denkt die AWO? Neubau oder Sanierung? Sebastian Laasa, der gleichzeitig auch SPD-Ratsmitglied der Stadt Unna ist, drückt sich vorsichtig aus: „Ich denke, dass ein Neubau eine bessere Qualität hätte. Ein Neubau bringt natürlich von der modernen Bauweise bis zu pädagogisch angepassten Räumlichkeiten viele Vorteile mit sich.“

Foto: Dennis Liedschulte/Unna24
Die Kita Wirbelwind hat ihre besten Tage hinter sich. Foto: Dennis Liedschulte/Unna24

ANZEIGE