Sonntag, 18. November 2018

Drei Millionen Euro für eine Flüchtlingsunterkunft? So viel Geld wollen nicht alle Politiker des Stadtrates von Unna zur Verfügung stellen. FDP-Politiker sagen: Es gibt eine Alternative. Eine deutlich billigere dazu.

Den Neubau einer Flüchtlingsunterkunft an der Kamener Straße wollen die SPD und die Grünen. Doch mittlerweile gibt es an dem Vorhaben Kritik aus den eigenen Reihen: Ingrid Kroll von den Sozialdemokraten stimmte gegen den Neubau.

Immer weniger Geflüchtete kommen nach Deutschland

Da mittlerweile immer weniger Flüchtlinge nach Deutschland kommen, stellte die FDP ein anderes, in ihren Augen billigeres Konzept vor, wie man den Geflüchteten trotzdem in Unna eine Unterkunft stellen kann.

Braucht Unna einen Neubau für drei Millionen Euro oder hat der Vorschlag der FDP gute Chancen, durchzukommen? Mehr dazu lest ihr beim Hellweger Anzeiger. 

ANZEIGE