Sonntag, 23. September 2018

Zwei Kilo Marihuana, 500 Setzlinge und ein spektakulärer Fluchtversuch: Das ist die Bilanz einer Wohnungsdurchsuchung in der Schwerter Innenstadt. 

Die Polizei durchsuchte vergangene Woche im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens wegen Rauschgiftdelikten eine Wohnung in der Schwerter Innenstadt. Das lohnte sich im Ergebnis für sie.


Während der Durchsuchung versuchte ein 31-jähriger Tatverdächtiger mit zwei Kilogramm Marihuana über ein Vordach aus der Wohnung im ersten Obergeschoss zu fliehen. Als er sich an einem Fahnenmast herabhangeln wollte, knickte der Mast ab und der Flüchtende stürzte aus circa drei Metern Höhe. Dabei verletzte er sich schwer. Er wurde von der Polizei festgenommen. Die Plastiktüten mit den zwei Kilogramm Marihuana sowie ein mitgeführtes Messer wurden sichergestellt.

Ein manipulierter Stromkasten führte zur Plantage

Bei der Wohnungsdurchsuchung entdeckten die Beamten einen manipulierten Stromkasten, von welchem eine Starkstromleitung zu einer weiteren Wohnung führte. Darin: eine professionell aufgebaute Cannabisplantage mit fast 500 Stecklingen. Außerdem fanden die Ermittler weitere 216 Gramm Marihuana, die überwiegend bereits für den Straßenverkauf portioniert waren.

Zwei Kilo Marihuana sind ein großer Fund. Foto: Polizei Kreis Unna

Der ganze Boden war voll mit Setzlingen. Foto: Polizei Kreis Unna

Gegen den 31-Jährigen sowie gegen den 27-jährigen Wohnungsinhaber wurde ein Untersuchungshaftbefehl erlassen. Die Ermittlungen dauern an.

Zum Vergleich: 2017 wurden im gesamten Kreis Unna 15,5 Kilogramm Marihuana sichergestellt. Marihuana steht bei den Drogendelikten im Kreis Unna somit auf Platz Eins.

ANZEIGE