Montag, 24. September 2018

„Sind die auch irgendwann mal fertig?“ Diese Frage wird vor allem an der Fußgängerampel Ostring/Morgenstraße immer häufiger gestellt. Und auch bei Facebook fragen sich die Unnaer, wann die Endlos-Baustelle denn mal ihr Ende findet. Die Stadtbetriebe Unna bestätigen: Alles im Plan!

Der Maschinist bewegt sich unterhalb des Verkehrsrings in Richtung Wasserstraße. Zurzeit dürfte er sich wohl auf dem halben Weg zwischen den beiden Straßen befinden, sagt Thomas Matter von den Stadtbetrieben Unna. Der Projektleiter der Kortelbach-Erneuerung erklärt, dass die Arbeiten zügig vorangehen.


Noch im Januar gab es Probleme. Die Bauarbeiten kamen ins Stocken, weil Grundwasser in die Baugrube eingedrungen war. Es wurde sogar überlegt, die Strecke zu ändern. „Das haben wir jetzt im Griff“, sagt Matter. Selbst das kalte Wetter Ende Januar konnte die Bauarbeiten nicht stoppen.

Trotz Verzögerungen beim Bau soll Zeitplan eingehalten werden

Aufhalten allerdings schon. Drei bis vier Wochen lang passierte an der Baustelle gar nichts. Alles in allem hat das zu einer circa zehnwöchigen Abweichung vom bisherigen Plan geführt. Laut dem sollten die Bauarbeiten an der Morgenstraße nämlich schon Ende 2017 abgeschlossen sein.

Aber: „Der Endtermin im Oktober 2018 ist nicht gefährdet“, so ein optimistischer Thomas Matter. Denn momentan gehen die Bauarbeiten zügig voran und es konnte sogar schon für die kommenden Bauabschnitte im Bornekamp und an der Wasserstraße vorgearbeitet werden.

Schwierig wird es nur dann, wenn ein weiterer zugeschütteter Keller auftauchen sollte. Aber auch damit kann das Projektteam inzwischen umgehen. Denn das ist bislang schon zweimal passiert. Bis aber wieder frisches Wasser durch den Kortelbach fließen kann, dauert es noch etwas. 2019 sollen alle Arbeiten abgeschlossen sein.

 

ANZEIGE