Sonntag, 18. November 2018

Unnas Krankenhäuser planen eine Fusion. Zum 1. Januar 2020 soll es ein Krankenhaus mit zwei Betriebsstätten geben. Der Verwaltungsrat des katholischen Katharinen-Hospitals und der Stiftungsrat des Evangelischen Krankenhauses sowie die Geschäftsführer der beiden Häuser machen die Planung öffentlich.

Vor einigen Jahren, wäre dies noch undenkbar gewesen, aber jetzt steht das Datum. Und obwohl beide Häuser unterschiedliche Konfessionen haben, sind sie in der Hinsicht auf dem besten Weg der Vereinigung. Die Krankenhäuser klären grundlegende Dinge, wie die Tarifverträge. Aber auch hier gibt es schon erste Lösungen.

Läuft die Fusion wie geplant, bleibt im ersten Jahr alles so wie zuvor für die Mitarbeiter. Auch danach soll es für keinen schlechter werden als zuvor. Die Angestellten, die nach dem evangelischen Tarif bezahlt werden, können sich nach einem Jahr entscheiden, ob sie in den katholischen Tarif wechseln.

Mehr Hintergründe und Infos findet ihr hier beim Hellweger Anzeiger. 

ANZEIGE