Sonntag, 23. September 2018

Spätestens wenn im Jahr 2020 die neue Turnhalle, eine Mensa und das Förderzentrum auf dem Bildungscampus fertig sind, erhöht sich das Verkehrsaufkommen in Königsborn. Mehr Autoverkehr könne die Platanenallee, als zentrale Erschließungsstraße, nicht verkraften, meinen die Unnaer.

Sie befürchten einen Verkehrschaos rund um den Bildungscampus. Das zeigt sich auch in den Kommentaren auf unserer Facebook-Seite. Unter unserem Bericht über die Bauvorhaben schrieb Nina Sperz „Tolle Sache. Wichtige Frage ist allerdings: Wo parkt ganz Unna um zu lernen?“


Auch Nicole Kaczor befürchtet große Verkehrsprobleme durch den Bildungscampus: „Alles an einem Platz damit die Kinder und Eltern einen kurzen Weg haben . Und die Kinder die Nächstes Jahr dafür Platz machen müssen, müssen einen weiteren Weg in Kauf nehmen 😡.“ Und Katja Mette meint: „Massenabferrigung ist das. Furchtbar finde ich das.“


Was ist eigentlich das Problem dort?

Bereits jetzt stauen sich die Autos auf der engen Platanenallee: Das Ein- und Ausparken der Wagen, die zwischen den Bäumen stehen, verlangsamt den Verkehrsfluss auf der Hauptstraße. Zum Teil stehen die Wagen in zweiter Reihe. Mit dem zu erwarteten zusätzlichen Verkehr, könnte sich die Lage weiter zuspitzen.

Die neue Sporthalle (rot) links von der Platanenalle (grüner Streifen) und die Hansa Berufsschule rechts davon (grau). Foto: Kreis Unna

Ein weiteres Problem tut sich auf, wenn die Sporthalle der Hansa-Berufsschüler nicht mehr ohne Überquerung der Platanenallee möglich sein wird. Die neue Sporthalle liegt dann westlich des Nadelöhrs – die Schüler müssen zum Sportunterricht über die viel befahrene Straße, was den Autoverkehr zusätzlich aufhalten wird.

Neue Parkplätze geplant

Die Stadt Unna möchte ein Mobilitätskonzept erstellen lassen, damit diese Befürchtungen nicht wahr werden müssen. Die Stadt beauftrage in Kürze ein Planungsbüro, um ein solches Konzept zu erarbeiten. Das stimmt die Stadt mit dem Kreis ab, so Stadtsprecher Oliver Böer. Anfang 2018 soll das Konzept vorgestellt werden.

Immerhin sind im Masterplan bereits neue Parkplätze vorgesehen. Auf einer Fläche zwischen der Luisenstraße und der Kreissporthalle sollen 165 Stellplätze entstehen. Hier laufen bereits die Rodungsarbeiten. Nach Abriss der alten Sporthalle, zwischen Hansa Berufskolleg und der Parkstraße, sind weitere Parkplätze geplant.

ANZEIGE